Berlinexkursion 2013

Willkommen auf der Homepage zur LuM-Berlinexkursion 2013!


Auf dieser Homepage halten wir unsere Eindrücke des Seminars "Stadt als Archiv" fest. Die Texte, Videos und Bilder stellen Berlin als lebendiges Archiv dar.


 

Von Aleida Assmann stammt die Idee einer Stadt als Palimpsest. Ein Stück Pergament, das immer wieder neu überschrieben wird. Die vorherige Beschriftung bleibt aber als untere Schicht bestehen. Berlin kann man als solch ein Palimpsest ansehen: „Die Architektur der Stadt lässt sich als geronnene und geschichtete Geschichte beschreiben und somit als ein dreidimensionaler Palimpsest aufgrund wiederholter Umformungen, Überschreibungen, Sedimentierungen.“1 Stadtplanung, politischer Machtwechsel, wirtschaftliche Interessen – all das können Gründe für eine solche Umformung sein. Eine Stadt mit all ihren geschichtlichen Dimensionen zu entdecken, bedeutet also, nach ihren Schichten zu suchen und in ihnen zu „graben“. Ihre „unverwechselbare Physiognomie und ihr historisches Gedächtnis“2 machen den Ort Berlin zu einem einzigartigen historischen Zeitzeugen.


Berlin und seine Erinnerungskultur entdecken  – dieses Ziel gehen wir aus zwei unterschiedlichen Perspektiven an:

Unter dem Stichwort "Eindrücke" nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch Berlin anhand der einzelnen Stationen unserer Exkursion. Sie können lesen, zu welchen Gedanken uns die einzelnen Stationen unserer Exkursion inspiriert haben. Die Texte sind dabei so unterschiedlich wie die Orte selbst.

Unter dem Stichwort "Einnerungskultur" geht es um die allgemeinen Eindrücke der Exkursion und von Berlin als Stadt. Die Summer der einzelnen Eindrücke wird wieder zurückgeführt auf die Frage nach der Stadt Berlin als Ort des Erinnerns.

Viel Spaß beim Durchklicken!

 

 

1Aleida Assmann: Geschichte findet Stadt. In: Moritz Csáky/Christoph Leitgeb (Hg.): KommunikationGedächtnis Raum. Kulturwissenschaften nach dem 'Spatial Turn'. Bielefeld 2009, S. 13-27.

2ebd.