Brecht-Weigel-Gedenkstätte

Zum 80. Geburtstag Bert Brechts am 10.02.1978 wurde das ehemalige Wohnhaus des Schriftstellers und seiner Frau Helene Weigel zu einer Gedenkstätte gemacht. Die Besucher können die Wohnräume der beiden besichtigen und erleben, wie das Paar gewohnt, gelebt und vor allem wie es gearbeitet hat. An der Einrichtung des Hauses wurde kaum etwas verändert. So können Interessierte die Wohnung so erleben, wie die zwei sie hinterlassen haben. Sie können die Bücher betrachten, die Brecht in seinem Bücherregal verstaut hat und sie können unter anderem entdecken, dass Helene Weigel eine Kinderkrippe so umfunktioniert hat, dass sie ihre Lieblingsblumen nah bei sich am Bett stehen haben konnte. Innerhalb des Hauses gibt es viele kleine Dinge zu entdecken, die ein relativ detailliertes Bild vom Leben des berühmten Paares ermöglichen.

 

Die Brecht-Weigel-Gedenkstätte erhält die Erinnerung an einen der wichtigsten deutschen Dramatiker Bert Brecht und seine Frau Helene Weigel lebendig. In ihrem ehemaligen Wohnhaus kann man die zwei "zu Hause" besuchen.